Kinesiologie

Schon beim ersten Kontakt mit der Kinesiologie wußte ich, daß mir gerade etwas Bedeutendes begegnet ist. Etwas, daß einen großen Teil meines bisherigen „wissenschaftlichen“ Glaubenssystems erschüttern würde: Meine spätere Lehrerin Gerda Huber bat die Teilnehmer/innen einer kleinen Vortragsrunde, nacheinander, ein Stück Würfelzucker in die linke Hand zu nehmen, während sie den ausgestreckten rechten Arm einem leichten Druck aussetzte. Der rechte Arm war nicht zu halten! Auch meiner nicht! WIE KANN DAS SEIN? Es stimmte nicht mit meinem bisherigen Ideen überein, wie die Welt funktioniert. Dieses Erlebnis war daher für mich jedenfalls der Anstoß, mit tiefergehend mit der Kinesiologie auseinanderzusetzen: So habe ich zunächst bei Gerda, und später bei anderen Kinesiologielehrerinnen - und Lehrern die grundlegenden Richtungen der Kinesiologie kennen gelernt. Seit 2002 bin ich Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie DGAK. Als Krankenpfleger lag es für mich nahe, den Fokus auf die gesundheitlichen Aspekte der Kinesiologie zu lenken. Daher habe ich die Erlaubnis als Heilpraktiker erworben arbeite seit 2001 als Heilpraktiker in eigener Praxis. Die Zusammenarbeit mit Andreas im 4ohren4augen Konzept hat natürlich für die Patient/innen die Heiloptionen enorm erweitert. Für mich persönlich ist es ein großer Gewinn, nicht mehr ausschließlich allein arbeiten zu müssen. Den Austausch zu haben und an Andreas Kenntnissen und Gedanken teilhaben zu können.

Über mich

Seit 1986 wohne ich in Berlin Kreuzberg. Besonders schätze ich hier die Möglichkeit, mich persönlich weiter zu entwickeln. Vor allem dank der Menschen, die sich engagieren in den vielen altenativen Projekten hier. An einigen dieser Projekte nehme ich starken Anteil (Kreuzberger Tauschring, selbst organisierte Food Coop mit Bio Lebensmitteln). Besonders hervorheben möchte ich das Heilehaus, eine Gesundheitsinitiative aus den 80iger Jahren, die Menschen mit wenig Geld zusätzlich zum staatlichen Gesundheitssystem unterstützt, ihre Gesundheit zu schützen. Hier biete ich einmal pro Woche Gesundheitsberatung an. Ich lebe in einem selbst verwalteten Haus.
Hermann Schröder mit Brille